Pädagogische Qualität in der Kita „Sonnenschein“

Die ersten Dienstberatungen im neuen Jahr haben wir im Team für die Arbeit mit dem Pädquis-Material genutzt. Das ist ein Instrument, mit dem Kitas die Qualität ihrer pädagogischen Prozesse feststellen, sichern und weiterentwickeln können. 21 Qualitätsbereiche beschreiben das Feld des pädagogischen Handelns, die räumlich-materiellen Bedingungen, die Erzieher*in-Kind-Interaktion, Planung, Vielfalt & Nutzung von Material, Individualisierung und Partizipation.
In einem Sieben-Schritte-Verfahren haben wir im vergangenen Jahr den Qualitätsbereich „Bauen & Konstruieren“ bearbeitet: 1. Situationsanalyse (Checklisten ausfüllen), 2. Qualitätsprofil erstellen (Checklisten auswerten), 3. Fachliche Orientierung (Bildungsplan, Fachliteratur, Pädagogische Konzeption), 4. Diskussion von Veränderungszielen, 5. Zielvereinbarungen, 6. Planung von Umsetzungsschritten, 7. Ergebnissicherung.
Dieses Jahr schauen wir uns den Qualitätsbereich „Soziale & Emotionale Entwicklung“ genauer an. Wir haben schöne Ideen für den Kindergartenbereich entwickelt und freuen uns auf die Umsetzung. Zwei neue Materialien für den gezielten Einsatz sind entstanden und werden schon genutzt: „Schimpfwörterdosen“, „Gefühle-Koffer“. Der Koffer ist mit vielfältigen Materialien zum Thema bestückt und kam schon mehrfach zum Einsatz.
Es soll noch eine Gefühle-Ecke für die Kinder eingerichtet werden. In diesem Bereich, der auch als Rückzugsbereich zur Emotionsregulation dienen soll, wird es für die Kinder frei zugängliches Material geben, um sich mit der Thematik zu beschäftigen.
Im Krippenbereich überprüfen wir passend zum Thema unser Eingewöhnungskonzept. Zum pädagogischen Tag im März haben wir eine Dozentin gebucht, die uns als Expertin für „Beziehungsstarke Eingewöhnung“ unterstützen wird.

Das Team der Kita „Sonnenschein“ Pegau
VOLKSSOLIDARITÄT Borna e. V.

Puppentheater bei den Grashüpfern

Am Mittwoch den 1. Februar 2023, war es endlich soweit. Das Puppentheater der „Rabenkiste“ war bei uns. Bereits in der Vorweihnachtszeit hatten wir uns darauf gefreut und mussten uns bis heute gedulden, weil die Darsteller erkrankt waren. Es wurde die Geschichte „Der Entendieb“ aufgeführt, welche die großen und kleinen Kinder gleichermaßen gefesselt hat. Alle Kinder haben das Geschehen auf der Bühne fasziniert verfolgt und haben Kasper und Seppel geholfen, den geheimnisvollen Entendieb zu finden. Die Rabenkiste hat den Spagat zwischen Krippen- und Kindergartenkindern spielerisch gemeistert und alle waren von der Geschichte um Mut und Freundschaft begeistert.

Oh du schöne Weihnachtszeit…

…hieß es bei den Kindern der Kita „Zwergenstübchen“ in Wiederau. Die Adventszeit hielt für die Kinder einiges bereit. Am 02.12. fuhren die Kinder mit dem Bus nach Pegau. Trotz des plötzlichen Wintereinbruchs schafften es alle pünktlich zum Puppenspiel „Rotkäppchen und der Wolf“. Am 06.12. folgten wir der jährlichen Einladung der Familie Frankenberg, um das Adventsfenster zu bestaunen. Nach einigen Weihnachtsliedern und leckeren Köstlichkeiten ging es zurück in die Kita, wo bereits der Nikolaus auf uns wartete. Die Freude bei den Kindern war sehr groß! Die Weihnachtsvorbereitungen liefen weiter auf Hochtouren, am 13.12. fand unsere Weihnachtsfeier statt. Der Tag begann mit einem üppigen Weihnachtsfrühstück. Später überraschte uns der Weihnachtsmann mit vielen Geschenken. Am Nachmittag luden wir zur Eröffnung unseres Adventsfensters ein. Bei selbstgemachten Leckerrein, wie Punsch und Plätzchen, eröffneten wir mit den Kindern unser Fenster. Wir möchten uns bei allen Eltern für die Unterstützung bedanken. Besonderer Dank gilt der Familie Heinold für die Spende der Weihnachtsbäume.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien einen guten Start in das Neue Jahr 2023!

 

Das Team der Kita „Zwergenstübchen“ in Wiederau

 

Adventszeit in der Kita „Sonnenschein“ Pegau

Traditionell läuten wir jedes Jahr am Montag nach dem 1. Advent mit einem gemeinsamen Adventssingen die Vorweihnachtszeit in der Kita ein. Unsere Vorschulkinder üben im Vorfeld Winter- und Weihnachtsgedichte ein, die sie dann aufgeregt und stolz vortragen. Wir malen und basteln Winter- und Weihnachtsdeko und schmücken die Kita mit vielen Lichtern. In der Kinderküche werden kleine Kuchen und Plätzchen gebacken und in gemütlicher Atmosphäre schauen wir Bücher an und lesen Geschichten vor. Natürlich werden auch Wunschzettel für den Weihnachtsmann gemalt. Dieses Jahr konnten wir außerdem mit unserem Hausmeister eine neue Vogelfutterstation aufbauen, welche wir mit selbsthergestelltem Vogelfutter gefüllt haben. Mal sehen, wie sie von den Vögeln in unserem großen Garten angenommen wird.

Wir wünschen allen Familien eine schöne Weihnachtszeit, erholsame Feiertage und einen gesunden Start ins neue Jahr.

Das Team der Kita „Sonnenschein“ Pegau

VOLKSSOLIDARITÄT Kreisverband Borna e. V.

 

Was? Wir werden schon vermisst? …

… nun, aber ran an unsere Zeilen… tipp, tipp, tipp… bald ist Abgabetermin… und wie fangen wir am besten an? … na, mit dem Gedicht vom „Schnupftuchknotenzwerg“… eine super Empfehlung von Frau Kratz aus der Bibliothek… dazu später mehr… jetzt erst einmal zum Gedicht…

Ein Taschentuch zum Naseputzen

kann man anders auch benutzen.

Einen Zipfel sucht euch aus,

da macht ihr´ nen Knoten draus.

 

Der Zeigefinger muss es sein,

den steckt ihr in den Knoten rein.

Jetzt liegt das Tuch um eure Hand

wie ein prächtiges Gewand.

 

Nun betrachtet euer Werk,

ist das ein schöner Knotenzwerg!

(aus Hatschi, Das kunterbunte Schnupfennasenbuch)

 

… hi, hi… lustig… bestimmt habt ihr uns schon „durchschaut“, um was es sich diesmal in unserem Artikel so „dreht“… ja, um unsere Erlebnisse im Herbst… habt ihr ihn genauso genossen wie wir? … sicher! … so schön golden, sonnig, warm… einfach herrlich! …

Was haben wir alles im Herbst erlebt? …ganz, ganz viel… mh, dafür reicht doch der Platz nicht… wir picken einfach ein paar spannende Momente heraus, obwohl bei uns alles faszinierend ist…

Auf unserem Abenteuerweg hat uns Frau Kratz erneut begleitet… sie ist eine „feste Größe in unseren Reihen“ geworden… mit viel Knowhow hat sie mit uns Herbstlieder geträllert… so einige Herbstknobeleien hervor gezaubert… auch Herbstgeschichten, wie vom „Kleinen Wassermann“ sowie Herbstgedichte hat sie da so mal aus dem „Ärmel geschüttelt“…

Wie auch unsere Frau Kluge… sie hat genauso ein „goldenes Händchen“… von jetzt auf gleich „stampfte“ sie mit den Vorschülern ein kleines Herbstprogramm für deren Mamas „aus dem Boden“… die Mamas haben nicht schlecht gestaunt… das könnt ihr Wissen… als unter anderem „Zilli, Billi und Willi“ sowie gut aussehende, schmackhafte Äpfel die Bühne „gerockt“ haben…

Zum Staunen haben wir auch unseren Hausmeister gebracht… kurzerhand haben wir Rechen und Schubkarre in die Hand genommen… und „tonnenweise“ Laub mit aufgesammelt… ähm, naja zumindest ein bisschen schon, denn das Reinspringen in die Laubhaufen, das Blätter Werfen war echt famos…

Erstaunte Gesichter gab es natürlich ebenso bei uns… als wir in der „Kastanienallee“ waren, um haufen- beutelweise Kastanien zu sammeln… es machte hintereinander weg „plopp, plopp, plopp“… „hier noch eine, da noch eine“…

Aus dem Staunen kamen wir doch gar nicht heraus… was für coole Kürbisschnitzereien wir gemacht haben… was für eine „Wahnsinns“ Halloweenparty… und was für ein grandioser Faschingsauftakt mit dem GCC direkt vor unserer Kita…

Buh, jetzt dampft schon die Tastatur… es „purzelt“ nur so an Ideen…

Dennoch wird es nun Zeit… für die kalten Tage… für die Weihnachtstage… die Vorbereitungen laufen bei uns schon auf Hochtouren… nur was? … damit melden wir uns wieder… diesmal müsst ihr nicht so lange auf uns warten…

Bis dahin sagen wir Dankeschön an alle, die uns tatkräftig unterstützen, und wir wünschen Ihnen, Ihren Familien eine wunderschöne Weihnachtszeit.

 

Ihre Kinder und das Team der Kindertageseinrichtung „Wirbelwind“, Geithain.

 

Laternenfest

 

Wenn im dunklen Lieder klingen

Und wenn Kinder fröhlich singen,

siehst du Lichterpünktchen kommen

aus dem Nebel, ganz verschwommen,

weißt du sicher gleich Bescheid:

Es ist Herbst, Laternenzeit!

Am 04. November 2022 war es mal wieder soweit. Die Kinder und Erzieher der Kita Grashüpfer haben zum Laternenfest geladen.

Noch am Morgen sah es ganz danach aus, dass das Wetter einen Strich durch die Rechnung macht. Aber unser Mut wurde belohnt mit tollen Herbstwetter.

Pünktlich 17:00Uhr ging es los und wir waren überrascht, wie viele Gäste erschienen sind. Das Fest begann mit ein paar gemeinsam gesungenen Liedern und danach startete der Laternenumzug durch das Wohngebiet.

In der Zwischenzeit wurden unser Lagerfeuer und die Feuerschalen entzündet. Für die Sicherheit vor Ort sorgte Jugendfeuerwehr Borna.

Mit Rostern, Wienern, Knüppelkuchen sowie Punsch und Glühwein war für das leibliche Wohl gesorgt.

Alle haben einen tollen Abend am Lagerfeuer mit tollen Gesprächen und jeder Menge Spaß verbracht. Das Team der Grashüpfer hat sich sehr über die vielen Besucher gefreut und auch, dass darunter auch so viele ehemalige Kinder unserer Einrichtung waren.

„Blöde Ziege – Dumme Gans“

Die Kinder der Füchse und Schmetterlingsgruppe verbringen jeden Tag viele schöne Stunden mit Spiel & Spaß in der Kita „Sonnenschein“ Pegau. Es wird gemeinsam gesungen, gemalt, gebaut und gebastelt, mit Puppen, Tieren und Autos gespielt. Dass es da manchmal auch Streit gibt, ist ganz normal. Nicht immer versteht man sich mit jedem Kind gleich gut, man zankt sich auch mal um ein Spielzeug oder ist wütend auf die Freundin.

So wie Kinder Traurigkeit, Freude und Angst empfinden, erleben sie auch das Gefühl von Wut. Jedes Gefühl zeigt sich anders und sucht sich seinen Weg aus dem Bauch des Kindes heraus. Kleine Kinder lernen nach und nach Strategien, wie sie ihrer Wut Ausdruck verleihen und sie wieder los werden können. Am Anfang werden sie davon förmlich überwältigt. Wut kann wie jedes Gefühl mimisch, körperlich und auch verbal ausgedrückt werden.

Schimpfwörter sind ein wirksames Mittel, um seine Wut auszudrücken. Hier lernen Kinder natürlich am Beispiel. Jeder Erwachsene kennt das. Wie schnell flucht oder schimpft man auch mal im Beisein des Kindes. Eltern mit mehreren Kindern wissen, dass die kleinen sehr schnell die Schimpfwörter der großen Geschwister übernehmen. Schimpfwörter und Kraftausdrücke sind interessant für Kinder, weil sie eine große Wirkung auf Erwachsene haben, wenn sie von den Kleinen benutzt werden. Das wird gern auch mal mit Freude ausgetestet.

Wir Erwachsenen können ihnen nun dabei helfen, einen richtigen Umgang mit Schimpfwörtern zu finden. Es gibt Schimpfwörter, die können anderen Menschen richtig weh tun, sie sehr traurig machen, wenn man sie damit beschimpft. Es gibt auch Schimpfwörter, die irgendwie lustig klingen.

In der Kita „Sonnenschein“ haben wir eine Geschichte von einer Ziege und eine Gans gehört, die sich ganz schlimm streiten und danach wieder vertragen. Im Streit beschimpfen sie sich als blöd und dumm. Wir reden darüber, wie es den beiden im Streit geht, warum sie das zueinander sagen, wie sie sich dabei fühlen, wie sie es schaffen, sich wieder zu vertragen.

Wir überlegen, ob es uns auch schon mal so ergangen ist, wenn wir uns miteinander gestritten haben. Wir zählen die Schimpfwörter auf, die wir kennen und manchmal benutzen. Und wir überlegen gemeinsam, welche Schimpfwörter wir ganz schlimm finden und eigentlich gar nicht hören und benutzen wollen. Diese Wörter schreiben unsere Erzieherinnen auf und wir stecken sie in eine kleine Dose. Diese schließen wir zu und nehmen uns fest vor, sie nicht mehr zu benutzen. Wenn es doch mal nicht klappt und die Wörter wieder rausrutschen, dann erinnern wir uns daran und schließen sie wieder ein.

Das Team der Kita „Sonnenschein“ Pegau

„Das Meer und seine Bewohner“

Am 08.08.2022 tauchten die Krippenkinder der Kita „Zwergenstübchen“ in die Unterwasserwelt ab.

Das war der Beginn eines zwei wöchigen Projektes rund um das Meer. Wir lauschten am Montag den Stimmen des Meeres um zu erfahren wie es sich anhört. Es gibt nicht nur das Rauschen des Meeres, auch die Vielzahl von Tieren die dort leben verständigen sich und erzeugen Geräusche. So beschäftigten wir uns am nächsten Tag mit den Tieren und deren Laute, einige Tiere konnten die Kinder schon benennen und im Meer verorten und auch ein paar neue Meeresbewohner lernten wir kennen wie zum Beispiel die Qualle oder den Oktopus. Am Donnerstag holten wir uns das Meer in unser Atelier und ließen die Meerestiere schwimmen. Eine große Frage stand dennoch im Raum. Ist das Wasser warm oder kalt? Die Kinder zogen ihre Socken aus und testeten es einfach selbst. In der zweiten Woche unseres Projektes stand eine Expedition auf dem Plan Wir hüpften von Stein zu Stein, fuhren mit einem Boot und fanden eine einsame Insel und das alles in unserem Atelier. Aber auch ein bisschen Zeit zum Entspannen sollte es geben. Durch die Eltern die uns mit Material für unser Projekt versorgten, konnten wir uns in einer Strandmuschel ausruhen und durch verschiedene Bücher Rund ums Meer blättern. Einen richtigen Ausflug zum Meer konnten wir zwar nicht machen, trotz alle dem haben wir uns ein kleines Kino eingerichtet in dem ein Film über die Unterwasserwelt lief. Dort konnten wir die Tiere in ihrem Lebensraum beobachten. Zum Abschluss unseres Projektes machten wir einen Ausflug nach Pegau an den Mühlgraben um zu schauen, ob da auch ein Wal oder ein Pinguin lebt. Die Kinder haben vor Ort festgestellt, dass bei uns in den Gewässern Enten und Fische leben.

Paletten-Lounge

Am 11. Juni 2021 fand unter Leitung von Frau Kühle und Frau Eckhardt unser Projekt „Paletten – Lounge“ selber bauen statt. Handwerkliche Unterstützung bekamen wir von 2 Vatis, Herrn Wiesner und Herrn Kupfer, mit ihren Kindern der 3. Klasse Pia B. und Jannis K. Desweiterem von Herrn Kühle, welcher uns die Paletten und die Kabeltrommeln ( als Tisch) für den Kinderhort der Volkssolidarität zur Verfügung gestellt hat. Wir waren sehr überrascht über den geschickten Umgang, mit welchen die Kinder die verschiedenen Werkzeuge, u.a. Schleifmaschine schon bedienten. Die farbige Gestaltung findet nun noch mit mehreren Kindern zusammen statt.

Und weil die „Paletten – Lounge“ so gut bei unseren Kindern angekommen ist, möchten wir diese gerne erweitern. Daher unser Aufruf an alle Leser: Wer Paletten abgeben kann, bitte im Kinderhort melden.

Vielen Dank.

Kinderhort Pegau der VS-Borna

MDR-Studiotour

Der Kinderhort Pegau des Volkssolidarität Kreisverband Borna e.V. organisierte 2 Termine für die MDR-Studiotour in Leipzig. 8.30 Uhr liefen wir gemeinsam zum Busplatz nach Groitzsch und fuhren zum MDR. Dort führten uns jeweils 2 Kollegen des MDR`s durch die Studios und wir bekamen einen kleinen Einblick hinter die Kulissen. Vor allem der bekannten Krankenhausserie „In aller Freundschaft„ und der Talksendung „Riverboat“. Bedingt durch die Sommerpause war es uns nicht möglich bekannte Darsteller live zu sehen. Jedoch durften wir uns individuell verkleiden und unser Schauspielerisches Talent in verschiedenen Rollen in Form von Fotos vor einer grünen Wand präsentieren. Dies hat den Kindern besonders gut gefallen und jeder konnte sein eigenes Foto mit nach Hause nehmen. Als besonderes Highlight traten die Kinds vor der Kamera als Nachrichtensprecher auf, wobei sie den Kinderhort und ihre Stadt Pegau kurz vorstellten. Die Aufzeichnung wurde uns per DVD mitgegeben und wird nun über unseren digitalen Bilderrahmen  mit allen Bildern der Sommerferiengestaltung im Foyer des Hortes abgespielt.

Das Team vom Kinderhort Pegau